Begriffe der Naturheilkunde kurz erklärt


Orthomolekulare Medizin

 

Die orthomolekulare Medizin oder Orthomolekularmedizin ist eine alternativmedizinische Methode. Im Mittelpunkt steht die Verwendung von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen zur Vermeidung und Behandlung von Krankheiten.


Was ist Homöopathie ?

 

… die namensgebende und wichtigste Grundannahme der Homöopathie, ist die von Samuel Hahnemann formulierte Lehre des Ähnlichkeitsprinzips .

Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden.

„ similia similibus curentur „

Danach sollte ein homöopathisches Arzneimittel so ausgewählt werden, dass die Inhaltsstoffe der Grundsubstanz unverdünnt an Gesunden ähnliche Krankheitserscheinungen (Symptome) hervorrufen könnten wie die, an denen der Kranke leidet, wobei auch der Charakter des Patienten berücksichtigt werden sollte.


Was bedeutet Phytotherapie ?

 

Die Pflanzenheilkunde oder auch Phytotherapie ist eine wichtige Säule in der Naturheilkunde.

Die Begriffe „ Phyto " (bedeutet Pflanze) und

 " therapeia " ( Pflege ) kommen aus dem Griechischen und wurden zur Pflanzenheilkunde zusammenfügen. Die Phytotherapie beruht auf dem Wissen, dass die Inhaltsstoffe von Pflanzen entsprechende Wirkungen haben und bei diversen Erkrankungen oder Leiden , lindern und heilen oder vorbeugen können.

Die Pflanzenheilkunde ist eines der ältesten Therapieverfahren. Sie ist auf allen Kontinenten und in allen Kulturen beheimatet.


Iris oder Augendiagnose in der Naturheilkunde .....

 

Iridologie (auch Irisanalyse, Irisdiagnostik oder Augendiagnose)

ist eine alternativmedizinische Diagnosemethode, die davon ausgeht, dass Erkrankungen des Menschen durch Analyse der Gewebsstrukturen der Iris festgestellt werden können.